Sandra Böhm

Hotel Storchen, Zürich

Chef de Partie

1998

Porträt Sandra Böhm, 24, Chef de Partie, Hotel Storchen, Zürich

Berufliche Stationen davor:

  • The Dolder Grand, Restaurant Saltz, Zürich
  • Restaurant Krone, Bempflingen

Sandra kochte schon als Kind mit ihrer Mutter zusammen, die zwar keine gelernte Köchin war, aber gerne kochte und für Sandra die beste Köchin war. Als es um die Berufswahl ging, schnupperte Sandra nur als Köchin und wusste sofort, dass das richtig ist für sie. Nun nimmt sie erstmals bei einem Kochwettbewerb teil und möchte als einzige weibliche Kandidatin neben ihrem Ehrgeiz auch Frauenpower in den Wettbewerb bringen.

Ihren Kochstil bezeichnet sie als simpel und bodenständig, aber detailreich. Bei ihr zählt das Optische natürlich auch, aber der Geschmack ist ihr wichtiger und steht über allem. Die Teller richtet sie gern frei und kreativ, aber mit klarer Linie an. Wäre sie selbst ein Menü, würde die Vorspeise leicht und vielleicht ein wenig fruchtig ausfallen. Der Hauptgang wäre deftig, intensiv und geschmackvoll. Das Dessert käme – ganz klar – süss heraus. Einen Mentor oder Mentorin hat sie nicht, aber Eckart Witzigmann ist ihr Idol. Sie bewundert ihn für seine Laufbahn und wie er andere motiviert und unterstützt.

Sandras Ziel ist ein eigenes Restaurant auf Sterne-Niveau, wobei ihr ein Stern reichen würde. «Die Gäste sollen nicht wegen der Sterne zu mir kommen, sondern weil sie es gerne haben.» Die nächsten vier Jahre will sie weiter Karriere machen, vor allem auch als Küchenchefin. Ihre Eltern bezeichnet Sandra als die beiden wichtigsten Menschen im Leben, weil sie immer für sie da sind und sie bedingungslos unterstützen. Für die Zukunft wünscht sie sich einen passenden Partner und eine eigene Familie, möchte aber auch etwas von der Welt sehen. Steht sie nicht in der Küche, geniesst sie die Natur oder den See, ist aber gern auch mit Freundinnen unterwegs.

 

Sandras Entweder-Oder-Liste:

Film oder Serie?
Film. Ich möchte wissen, wie die Geschichte ausgeht. Bei Serien dauert mir das zu lange.


Stadt- oder Landleben?
Landleben. Ich bin so aufgewachsen und geniesse Natur und Ruhe.

 

Sport oder Faulenzen?
Faulenzen (lacht).

 

Tesla oder Porsche?
Porsche. Ich bin mit Motoren aufgewachsen und habe einen sportlichen Fahrstil.

 

Wein oder Wasser?
Wein unterstützt das Essen besser.

 

Filet oder Nose to tail?
Nose to tail. Ich will das ganze Tier verarbeiten.

 

Zuhause oder Restaurant?
Zuhause finde ich es familiärer.

 

Vegan oder vegetarisch?
Vegetarisch. Auf unserem Niveau ist es nicht einfach, vegan zu kochen.

 

Und zu guter Letzt…

Was zauberst du in 15 Minuten aus Weisser Schokolade, Kartoffeln und Curry?
Ein Dessert aus weissem Schokoladen-Mousse mit einem Chips sowie einem Curry-Gel und Currypulver.