Elodie Schenk

Restaurant le Tourbillon

Küchenchefin

1988

Porträt Elodie Schenk, 1988, Küchenchefin, Restaurant le Tourbillon, Plan les Ouates

Berufliche Stationen davor:

  • Küchenchefin, L‘Envie à Morges
  • Second de cuisine, Château de Prangins

Die Familie von Elodie war schon immer gerne unterwegs. Einmal bereisten sie auf einem Segelboot während sechs Monaten viele verschiedene Länder. Abenteuer erleben und gut essen, das sei in ihrer Familie schon immer wichtig gewesen, erzählt Elodie. Weil sie selbst nicht nur gerne kochte, sondern auch leidenschaftlich buk, schwankte sie bei der Berufswahl zwischen der Koch- und der Konditorlehre. Elodie entschied sich für die Küche und gab Vollgas: Sie schloss als beste Lernende ihres Kantons ab, wurde beste Schweizer und drittbeste europäische Lernende. Nach ihrer Kochlehre absolvierte sie zusätzlich die Lehre als Bäckerin-Konditorin-Confiseurin. Ihre eigenen Desserts kreieren zu können, sei in ihrer Karriere immer von Vorteil gewesen. Weil aber die Aufstiegschancen in der Küche grösser sind, hatte sie die Kochlehre vorgezogen.

Als Frau in der Küche habe sie von Anfang an kämpfen müssen. Natürlich nicht körperlich, sondern durch die Arbeit, die sie leistete. Mit dieser habe sie sich über die Jahre Respekt verschafft. Sie selbst erlebte mehrere Küchenchefs, die grob waren. Elodie hingegen will zeigen, dass es auch anders geht. Im Restaurant le Tourbillon, das mit dem Genfer Roten Kreuz verbunden ist, beschäftigt Elodie Jugendliche, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, aber Lust verspüren, einmal in einer Küche zu schnuppern. «Mein Team und ich möchten eine wohlwollendere Welt des Gastgewerbes zeigen. Wir haben mehr Geduld und sind untereinander, aber auch mit den Jugendlichen empathischer.» Es sei magisch zu sehen, wie sich die jungen Menschen im Laufe ihrer Praktika entwickeln.

Ausserhalb ihrer Arbeit ist Elodie passionierte Salsa-Tänzerin. Nicht immer nur in der Küche zu stehen, hat sie während der Pandemie gelernt. «Davor gab es für mich nur Arbeit, Arbeit, Arbeit.» Heute schätzt sie den Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben. Und sie wäre nicht Elodie, wenn sie nicht auch beim Tanzen Vollgas geben würde: «Wann immer ich kann, besuche ich Masterklassen.»

 

Elodie's Entweder-Oder-Liste:

Film oder Serie?
Serie. Zum Abschalten nach der Arbeit eine Folge.

 

Stadt- oder Landleben?
Landleben. In der Küche ist so viel los, da schätze ich die Ruhe daheim.

 

Sport oder Faulenzen?
Sport, um Energie abzubauen und in Form zu bleiben.

 

Uhr oder Smartwatch?
Smartwatch. Die kann ich für alles nutzen.

 

T-Shirt oder Bluse?
Bluse. Man weiss ja nie, wem man begegnet (lacht).

 

Wein oder Bier?
Am liebsten Rotwein. Aber mit Bier koche ich gerne. 

 

Geschmort oder gebraten?
Schmoren, Diese Zubereitungsart ist unglaublich vielseitig.

 

Zuhause oder Beiz?
Auswärts, um Neues zu entdecken. Sich bedienen lassen ist auch schön.

 

Tavolata oder Fine Dining?
Tavolata. Essen teilen finde ich genial.